Pressemeldungen   November 24, 2016

Mehr Leistungskraft und höheres Drehmoment mit John Deere's mittelgrossen Rückezügen der G-Serie

Die Markteinführung der John Deere Forstmaschinen der G-Serie wird mit den mittelgroßen Rückezügen 1110G, 1210G und 1510G fortgesetzt. Alle Modelle verfügen über den neuen 6,8L John Deere 6068 PowerTech Plus Motor, der die neuesten Stufe 4/Final Tier 4 Emissionsbestimmungen erfüllt. Der starke Motor bietet mehr Leistung und ein höheres Drehmoment, und die noch bessere Ankopplung an den Antriebsstrang führt zu einer erheblichen Verbesserung der Zugkraft.

Das Steuersystem und die Benutzerschnittstelle der Rückezüge der G-Serie wurden weiter entwickelt und verbessert, um die Betriebssicherheit zu erhalten. Das Steuersystem TimberMatic F-16 verfügt über eine konfigurierbare Benutzerschnittstelle, einen Tempomat und ein neigbares Display. Die neue Softwareversion ermöglicht Wartungsmitarbeitern den Fernzugang zur Maschine. Neue Steuermodule, einfache CAN-Busse und ein schlankes Elektrosystem verbessern die Effizienz der Maschinenfunktionen. Leistung und Präzision bieten eine Kombination aus Balance und Stärke, die bisher bei Rückezügen undenkbar war.

Die optionale intelligente Kransteuerung für die jetzt eingeführten Maschinen macht die Lastenhandhabung effizienter und erhöht die Produktivität um bis zu eine Ladung pro Tag. Bei der neuen 2.0-Version der intelligenten Kransteuerung wurde die Präzision der Greifersteuerung verbessert, vor allem bei langen Reichweiten.

Der John Deere 1110G ist ein Universalrückezug mit einem Motor, der 6,6% mehr Leistungskraft und ein um 4,1% höheres Drehmoment hat als das Vorgängermodell. Der 1110G ist auch mit kurzem Radstand erhältlich. Der kürzere Radstand bei unveränderter Ladefläche wurde erreicht, indem die Hinterachse um 40 cm nach vorne verlegt wurde. Die Maschinenstabilität bleibt gut und ihre Wendigkeit wird verbessert, was besonders bei Durchforstungen von Vorteil ist.

Der Motor des Rückezugs John Deere 1210G hat 7,6% mehr Leistungskraft und ein um 7,8% höheres Drehmoment. Es gibt mehrere verschiedene Ladeflächenalternativen mit unterschiedlichen Breiten für verschiedene Verwendungszwecke. Die variable Ladefläche (Variable Load Space, VLS) besteht aus drei Spezialrungenbänken mit Teleskoprungen, die hydraulisch verlängert werden können. Das Stirngitter lässt sich sowohl horizontal als auch vertikal bewegen und dehnt sich mit den Laderungen aus. Die Fläche der VLS beträgt 4,0-4,8 m2.

Der neue Motor des Rückezugs John Deere 1510G steigert die Leistung der Maschine um 5,1% und erhöht das Drehmoment um sage und schreibe 8,7%. Die höhere Leistungs- und Zugkraft steigern auch die Produktivität der Maschine in entsprechender Weise. Der 1510G ist außerdem wendiger als das frühere Modell, weil der Schwenkwinkel von 42 auf 44 Grad erhöht wurde.

Langes Fahrgestell für weiches Gelände

Die Rückezüge John Deere 1210G und 1510G sind auch in der Version mit langem Fahrgestell erhältlich. Der Abstand zwischen den vorderen und hinteren Radnaben im hinteren Fahrgestell wurde auf 1890 mm verlängert, d.h. dass er 390 mm länger ist als bei dem Standardmodell. Der Antriebsstrang und der Drehkreis sind dieselben wie bei der Standardmaschine mit dem HD-Portalbogie. Dank des niedrigen Bodendrucks des vorderen und hinteren Fahrgestells der Maschine ist sie eine ausgezeichnete Wahl für den Einschlag in weichem Gelände. Der lange Bogie funktioniert auch auf normalen Böden gut und bietet Stabilität beim Überqueren von Hindernissen in felsigem Gelände.

Betriebssicherheit und Kostenmanagement mit den ForestSight-Wartungslösungen

Das Fernsteuersystem JDLink und die Wartungslösungen ForestSight sorgen für ein Höchstmaß an verfügbarer Betriebszeit der Forstmaschinen von John Deere. Auf die einzelne Maschine zugeschnittene Leistungen helfen den Kunden dabei, bei den Wartungs- und Instandhaltungskosten zu sparen, und erleichtern die Überwachung der Schlüsseldaten der Maschine auf einem mobilen Endgerät oder im Büro. Die verfügbare Betriebszeit der Maschine bleibt hoch, wenn Veränderungen bei der Produktivität eindeutig angezeigt werden und schnell behoben werden können.

Unsere neuen Maschinenmodelle zeichnen sich durch ausgezeichnete Qualität und Betriebssicherheit aus. Wir testen unsere neuen Modelle mindestens 2000 Stunden lang, bevor sie in Serienproduktion gehen. Unsere Maschinen sind auch für ihre einzigartigen rotierenden und nivellierenden Kabinen bekannt, die die Arbeitsbedingungen für die Fahrer verbessern. Die Kabinen bringen erhebliche Verbesserungen sowohl bei der Maschinenproduktivität als auch beim Fahrkomfort mit sich, indem sie die Vibrationen während des Betriebs um bis zu 30-50% verringern.

John Deere hat die ersten Forstmaschinenmodelle der G-Serie im Herbst 2015 eingeführt. Die großen Harvestermodelle 1270G und 1470G und die Rückezüge 1910G wurden von unseren Kunden mit Begeisterung aufgenommen. Wenn ein Forstunternehmer in eine Forstmaschine von John Deere investiert, erhält er eine umfassende Lösung für den Holzeinschlag. Die G-Serie von John Deere ist mehr als eine Maschine.

Medienkontakt:
Elina Suuriniemi
John Deere Forestry Oy
+358 400 466 476
SuuriniemiElina@JohnDeere.com