Verpflichtung für mehr Lebensqualität

John Deere Nachhaltigkeitsziele

  • Oranges Dreieck mit dem Symbol einer Person, die Schutzhelm und Brille trägt

    Arbeitssicherheit

  • Grünes und gelbes Symbol der nachverfolgten Ausrüstung mit Recycling-Dreieck anstatt einer Radspur.

    Produktnachhaltigkeit

  • Symbol einer Windkraftanlage mit gelben Wind- und Sonnensymbolen

    Nutzung nachhaltiger Energieträger

  • Graues Symbol eines Wassertropfens mit Pfeil, Hinweis auf Nachhaltigkeit in Form von Wiederverwendung in größeren Wasserquellen – Wellensymbol

    Verantwortungsbewusster Wasserverbrauch

  • Symbol des Recycling-Logos mit drei Pfeilen über einem Symbol von Gebäuden

    Verstärktes Recycling

Eine bessere Zukunft

Nachhaltigkeit in Aktion

  • Berichtsauszüge: Wachstumsprojekte

    Wasserwerk

    Living Lands & Waters®, eine weltbekannte Flussreinigungsorganisation mit Sitz in East Moline, Illinois, verwendet einen John Deere 210G LC-Bagger, um den Ohio River zu reinigen.

    John Deere 210G LC mit einem Greifer, der alte Reifen auf einen Lastkahn lädt, um sie zu einer Recyclinganlage zu transportieren.
  • Berichtsauszüge: Wachstumsprojekte

    Ein Ökosystem vereint

    Die Santa Brigida Farm in Ipameri, Goias, Brasilien, hat 2006 integrierte Nutztier- und Forstwirtschaftsmethoden eingeführt.

    Reihen junger Sojabohnenpflanzen auf einem Feld.
  • Berichtsauszüge: Wachstumsprojekte

    Afrikanische Expansion

    Über 130 Händler auf dem afrikanischen Kontinent fördern die Mechanisierung und treiben das Wirtschaftswachstum voran.

    Bäuerinnen beobachten im Norden Ghanas, wie ein John Deere Traktor und eine Pflanzmaschine eingesetzt werden.
  • Berichtsauszüge: Wachstumsprojekte

    Verbesserung durch Inspiration

    Auf einer kürzlichen Messe zur kontinuierlichen Verbesserung wurden die Mitarbeiter von John Deere Harvester Works dazu eingeladen, für ihr Lieblingsprojekt in den Kategorien Sicherheit, Qualität und Effizienz zu stimmen, basierend auf den Bereichen Originalität/Innovation, Teamarbeit und Wirkung.

    Drei John Deere Mitarbeiter betrachten einen Laptop, der auf einem Mähdreschervorsatz in der Harvester Works Fabrik in East Moline, Illinois, USA, steht.
  • Berichtsauszüge: Wachstumsprojekte

    Eine Idee mit Beinen

    Die John Deere Werke in Mannheim, Deutschland, testeten und implementierten eine innovative Mensch-Roboter-Kooperation, den so genannten “stuhllosen Stuhl”, — ein tragbares, ergonomisches, mechatronisches Gerät für Fertigungsumgebungen, mit dem sich der Träger jederzeit und überall hinsetzen kann.

    Fabrikmitarbeiter, der sich auf das Gerät „Stuhlloser Stuhl” stützt, das in der Fabrik in Mannheim an seinem Körper befestigt ist.
  • Berichtsauszüge: Eine menschenorientierte Zukunft

    Erweiterte Perspektiven

    Rosalind “Roz” Fox, Fabrikleiterin bei John Deere Des Moines Works, ist die erste dunkelhäutige Fabrikleiterin in der Geschichte von Deere.

    Fabrikleiterin bei Des Moines Works, Rosalind Fox, steht neben einer Feldspritze in der Fabrikhalle.
  • Berichtsauszüge: Eine menschenorientierte Zukunft

    Vorbereitung der nächsten Generation

    John Deere Mentoren unterstützen nicht nur unsere derzeitigen Kollegen, sondern auch unsere zukünftigen. Durch professionelle Organisationen, wie der Society of Women Engineers und gemeinnütziger Organisationen wie FIRST (For Inspiration and Recognition of Science and Technology), inspirieren John Deere Mitarbeiter die nächste Generation von Innovatoren in den Bereichen Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen und Mathematik (STEM)

    Nahaufnahme einer Ingenieurstudentin, die ein Robotergerät baut, ein anderer Student hinter ihr baut sein Gerät.
  • Berichtsauszüge: Eine menschenorientierte Zukunft

    Über ein halbes Jahrhundert stark

    Gaylord Converse begann seine Karriere 1967 bei John Deere. Seitdem hat er fast zwei Millionen Traktoren und unzählige Leben berührt.

    Gaylord Converse schaut in die Kamera.
  • Berichtsauszüge: Eine menschenorientierte Zukunft

    Eine Weltgemeinschaft

    Durch den Erfolg von Kleinbauern vergrößern wir die Möglichkeiten, Familienbetriebe zu fördern, die lokale Ernährungssicherheit und Ernährung zu stärken, ländliche Agrarregionen wiederzubeleben und globalen Wohlstand zu ermöglichen.

    Eine Frau zeigt ihre Erzeugnisse in einem Korb auf einem Bauernmarkt in Indien.
  • Berichtsauszüge: Eine menschenorientierte Zukunft

    Einheitliche Vision

    Um unsere Perspektive zu maximieren, arbeiten wir stolz mit Berufsverbänden wie Prospanica (Vereinigung hispanischer Fachkräfte), Minderheiten in Landwirtschaft, natürlichen Ressourcen und verwandten Wissenschaften (MANRRS), der National Society of Black Engineers und vielen anderen zusammen.

    Ein dunkelhäutiger John Deere Ingenieur sitzt einem anderen Mitarbeiter in der Cafeteria von Dubuque Works gegenüber.

 

  • Produktlebenszyklusbewertung

    Eine materielle Welt

    Mithilfe der “Produktlebenszyklusbewertung” untersuchen wir sorgfältig jeden Lebensabschnitt unserer Produkte und suchen nach Möglichkeiten, um unseren ökologischen Fußabdruck zu verringern und gleichzeitig Leistung und Haltbarkeit der Produkte zu verbessern.

    Knieender Landwirt, der die Erde in seiner Hand betrachtet, mit einem Traktor, einem Rückezug und einer Sämaschine hinter sich auf seinem Feld in Saskatchewan, Kanada.
  • Produktlebenszyklusbewertung

    Reduzierung und Wiederverwendung

    Wir beginnen, indem wir die Auswirkungen von Rohstoffen minimieren. Von der Montage bis zum Versand wird der Herstellungsprozess für den kleinstmöglichen ökologischen Fußabdruck konzipiert. Durch die Maximierung der Kraftstoffeffizienz, Produktivität und anderer wichtiger Betriebsfaktoren können wir die Umweltbelastung unserer Produkte reduzieren. Die Produkte selbst sind auf Langlebigkeit ausgelegt, können aber häufig ein zweites Leben als recyceltes Material führen.

    In der John Deere Fabrik in Mannheim arbeiten ein Mann und eine Frau gemeinsam an der Traktorlinie.