• (Andere Länder)
  • |
  • Vertriebspartnersuche
/ / / Emissionsgrenzwerte

Emissionsgrenzwerte

Übersicht Emissionsgrenzwerte

Schadstoffemissionen senken – daran geht kein Weg vorbei

Die Abgase aller Motoren – ob mit Diesel, Benzin, Propan oder Erdgas angetrieben – enthalten Kohlenmonoxid (CO), Kohlenwasserstoffe (HC), Feinstaub (PM) und Stickoxide (NOx). Als Reaktion auf das wachsende Gesundheits- und Umweltbewusstsein haben sich die Aufsichtsbehörden in Europa, Japan und den USA auf Abgasvorschriften sowohl für Straßenfahrzeuge als auch für Diesel-Geländefahrzeuge geeinigt.

Die ersten Grenzwerte für Dieselmotoren in Land- und Baumaschinen mit Leistung über 37 kW (50 PS) wurden im Jahre 2001 eingeführt (Stufe I). Später wurden strengere Werte festgelegt (Stufe II und die aktuelle Stufe III A), die stufenweise zwischen 2002 und 2008 eingeführt wurden. Die Vorschriften der Stufe III B treten zwischen 2011 und 2013 in Kraft.

EU-Grenzwerte für Nutz- bzw. Geländefahrzeugmotoren mit Leistung zwischen 37 – 560 kW (50 – 760 PS)
Das Inkrafttreten der Schadstoffgrenzwerte der Stufe III B ist ohne Zweifel der bisher drastischste Schritt. Hier werden eine 90-prozentige Senkung des Feinstaubanteils sowie eine Senkung der Stickoxide um 50 Prozent festgeschrieben. Ab dem Jahre 2015 gelten für die Emissionsgrenzwerte der Stufe IV Feinstaub- und Stickoxidwerte von nahezu Null.