• (Andere Länder)
  • |
  • Vertriebspartnersuche
/ / / Meilensteine

Meilensteine

Die regelmäßige Unterstützung von John Deere für Organisationen, Sicherheit, Gesundheit und Umwelt ist nichts Neues. Im Verlauf unserer Geschichte traten besondere Momente auf, die diese Unterstützung hervorheben. Beispiele für diese Erfolge und Anerkennung, die wir für unsere Anstrengungen erhalten haben, sind nach Jahrzehnten sortiert unten aufgeführt.

1901 - 1949

  • 1901 Deere führt das freiwillige Vergütungsprogramm für Arbeiter ein. Das sind zehn Jahre vor dem ersten US-amerikanischen Arbeitsvergütungsgesetz.
  • 1920 Deere entwickelt und baut sein eigenes Filtersystem mit Gewebesieb zum Reinigen der Abgase in den Pflugschleifbetrieben.
  • 1936 Die erste Gießerei, deren Gießanlage mit einer Luftverschmutzungskontrolle ausgestattet ist.
  • 1938 Das Produktsicherheitskommittee wird gebildet; Warnaufkleber auf Maispflücker; die Abschirmung für Zapfwellen wird eingeführt.
  • 1940 Die Abschirmungen für Zapfwellen werden an Traktoren montiert und sind als Nachrüstprogramm für Traktoren, die nach 1932 produziert wurden, erhältlich.
  • 1947 Die Unternehmensabteilung für Betriebssicherheit wird aufgebaut.
  • 1949 In den Waterloo Traktorwerken wird der erste Dampfkessel mit einer Vorrichtung zur Kontrolle der Flugaschenemission ausgestattet. Planter Works in Moline, Illinois, installiert ein Wetcap zur Emissionskontrolle der Kupolöfen.

1950 - 1969

  • 1957 John Deere führt strenge Abwasserstandards ein – nahezu so streng wie die Standards, die 10 Jahre später vom Wasserzweckverband vorgeschrieben werden.
  • 1960 Die Traktorkraftstofftanks werden zur Verbesserung der Sicherheit vor die Heizung und weg vom Motor gelegt.
  • 1963 Für Rasen- und Gartentraktoren wird die Startwiederholsperre entwickelt.
  • 1965 Aufkleber mit internationalen Symbolen werden eingeführt, um die weltweiten Identifizierung der Kontrollen des gesamten Produktsortiments zu verbessern.
  • 1966 Überrollschutzvorrichtungen werden der Branche zur Verfügung gestellt.
  • 1967 Das erste Umweltkonzept des Unternehmens wird festgelegt.
  • 1968 Die Abteilung für Umweltkontrollen wird gegründet. Sie ist für die Koordination der firmeninternen Maßnahmen der Verschmutzungskontrollen verantwortlich.

1970 - 1989

  • 1970 Die zweistrahligen Traktorscheinwerfer mit Dimmschalter werden zur Verbesserung der Beleuchtung im Straßenverkehr entwickelt.
  • 1970 Das rechnergestützte Verletzungsanalysesystem wird gestartet.
  • 1972 Der Überrollschutz steht für nahezu alle Traktoren, die seit 1960 produziert wurden, zur Verfügung.**
  • 1972 Die Sound-Gard Traktorkabinen werden eingeführt. Dadurch wird der Fahrer weniger Lärm und Schwebstaub ausgesetzt.
  • 1972 Der PowerGard Schutz für Zapfwellen-Antriebsstränge (PTO) wird eingeführt.**
  • 1973 Das formelle Energiemanagement-Programm startet, zehn Monate vor dem ersten OPEC-Ölembargo.
  • 1973 Deere unternimmt besondere Anstrengungen, um Deponien und andere Verfahren zur zuverlässigen Entsorgung von Chemie- und Festmüll ausfindig zu machen.
  • 1975 Das Programm zur Betriebsführung durch Zielvorgabe wird als Grundlage zur ständigen Verbesserung der Unternehmenssicherheit eingeführt.
  • 1982 Die klappbare Zapfwellen-Hauptabschirmung für Traktoren wird eingeführt.**
  • 1983 Die Traktionssperre für Rasen- und Gartentraktoren wird entwickelt.
  • 1983 Die Sicherheitsprogramme für Freizeitaktivitäten der Mitarbeiter und deren Familien werden gestartet.
  • 1984 Umgehungsstart-Überbrückungsventil wird zur Verhinderung des Umgehungsstarts entwickelt.**
  • 1984 In den Deere Betrieben werden ergonomische Maßnahmen eingeführt.
  • 1985 Der Überrollschutz wird zur Standardausstattung bei Traktoren.
  • 1989 Das geschlossene Handhabungssystem für Pflanzenschutzmittel Lock 'n Load für Pflanzmaschinen wird von Deere mitentwickelt.
  • 1989 Das Fahreranwesenheitswarnsystem wird für Baumwollpflücker und Mähdrescher entwickelt.

 

**Patente, die der Branche von John Deere zur freien Verfügung gestellt wurden, um Unfälle und Verletzung zu vermeiden, unabhängig davon, welches Modell oder welche Marke von Maschine verwendet wird.

1990 - 1999

  • 1992 Das Zapfwellenalarm-Fahreranwesenheitssystem wird entwickelt.
  • 1992 Wieder verwendbare Behälter („Envirocrates“) werden für Rasen- und Gartenprodukte in Nordamerika eingeführt.
  • 1993 Das Auslaufen der Freon-Klimaanlagen bei neuen Produkten vor der Automobilindustrie.
  • 1995 Das Lackieren vor der Montage wird im John Deere Davenport Baumaschinenwerk in Iowa eingeführt.
  • 1996 Deere & Company erhält die Auszeichnung Hammer Award von der Umweltschutzbehörde für eine 67%ige Reduzierung der Freisetzung bestimmter toxischer Chemikalien über einen Zeitraum von fünf Jahren.
  • 1998 Umsetzung des formellen Umweltmanagementsystems. Führt eine neue Fahrereinfassung ein, die leiser ist und frischere Luft bietet; Sprüher, die die Drift von Erntegutanwendungen reduziert.
  • 1999 Das Blinkermodul, das Traktor und Anbaugeräte verbindet, wird angekündigt.
  • 1999 Vorstellung des Zweitaktmotors, mit dem die Emissionen um 70 % reduziert werden. Gleichzeitig wird der Kraftstoffverbrauch um 30 % bei nur einem geringen Kostenmehraufwand verringert.

2000 - 2004

  • 2000 Das US-amerikanische Energieministerium zeichnet John Deere Power Systems, Waterloo, Iowa, mit dem Clean Cities National Award für die Förderung von Alternativkraftstoffen in dem Marktsektor aus.
  • 2001 Deere & Company wird zu einem Gründungsmitglied des Produktsicherheitskreises der US-amerikanischen Kommission für die Sicherheit von Verbrauchsgütern ernannt.
  • 2002 Der Minister für Umwelt und Verkehr von Baden-Württemberg hat die John Deere Werke in Mannheim für „herausragende ökologische Leistung“ ausgezeichnet. Das Werk in Mannheim wurde aus nahezu zwei Dutzend Teilnehmern ausgewählt, die sich zum Nachweis der Qualifikation einer intensiven Überprüfung unterzogen.
  • 2002 Die Zeitschrift Business Ethics ernannte John Deere zu einem seiner 100 Best Corporate Citizens 2002, das Unternehmen kam auf Platz 64 der jährlichen Liste, drei Plätze besser als 2001.
  • 2002 Zusammen mit 16 weiteren Unternehmen wurde John Deere als eines der sichersten Unternehmen in den USA von der Zeitschrift Occupational Hazards, einer nationalen Publizierung für Arbeitssicherheit und Gesundheitspersonal, ausgezeichnet.
  • 2003 John Deere wurde zu einem der 44 Empfänger der neu geschaffenen Auszeichnung MATERIALICA, die vom iF International Forum Design in Hannover für bedeutende Weiterentwicklungen auf dem Gebiet neuer und erneuerbarer Materialien verliehen wird.
  • 2003 Die Zeitschrift Business Ethics ernannte John Deere erneut zu einem seiner 100 Best Corporate Citizens für das Jahr 2003. Mit dem 47. Platz hat sich die Platzierung von Deere im Vergleich zu 2002 um 17 Positionen verbessert.
  • 2003 John Deere Brazil wurde mit der Auszeichnung „Top Ser Humano“ von der ABRH – Brazilian Association of Human Resources für sein Ergonomieprogramm geehrt.
  • 2003 John Deere Jialian Harvester Company Ltd., Jiamusi, China, wurde zum umweltbewusstesten Unternehmen in Jiamusi gewählt.
  • 2003 John Deere Power Products, in Greenville, Tennessee, erhielt die Auszeichnung Volunteer STAR vom Ministerium für Arbeit und Arbeitsmarktentwicklung des Staates Tennessee.
  • 2004 John Deere beginnt mit einem formellen unternehmensweiten Sicherheits- und Gesundheitsüberprüfungsprogramm, das von Teams bestehend aus Sicherheitspersonal von Deere sowie unabhängigen Prüfern durchgeführt wird.
  • 2004 Deere & Company nimmt den sechsten Platz auf der jährlichen Liste der Zeitschrift Business Ethics der „100 Best Corporate Citizens“ ein – damit wird John Deere in fünf Jahren hintereinander in der Liste geführt.
  • 2004 Das Sammeln von Regenwasser und ein ökologisches Wiederverwertungsverfahren bei John Deere Fabriek Horst BV werden von der Zeitschrift Industry Week als umweltfreundlichste Praxis anerkannt.

2005 - 2010

  • 2006 Sicherheits- und Gesundheitsmaßnahmen werden in das Prüfverfahren des John Deere Produktionssystems integriert, damit sind häufigere Prüfungen der Sicherheitsmanagementsysteme möglich.
  • 2006 Die Kommission United Soybean Board übereicht John Deere seine Auszeichnung für Herausragende Leistungen für das Programm Biodiesel-Werksauffüllung.
  • 2007 Deere & Company ist unter den oberen 10 % von 1.100 börsennotierten US-amerikanischen Unternehmen, die als Unternehmensbürger von der Zeitschrift CRO (Corporate Responsibility Officer) bewertet wurden. John Deere wird zum siebten Mal in acht Jahren in der 100-Bestenliste geführt.
  • 2007 Deere & Company wird von der Zeitschrift Ethisphere für die Liste der weltweit 100 ethischsten Unternehmen ausgewählt, die damit John Deeres Engagement als ethische Führung und bei der sozialen Unternehmensverantwortung anerkennt.
  • 2008 Deere & Company erreicht den bis dahin höchsten Platz für das Unternehmen in der jährlichen „100 Best Corporate Citizens“ Liste mit Platz 4 unter mehr als 1.000 börsennotierten US-amerikanischen Großunternehmen. Die jährliche Bewertung wird von der Zeitschrift CRO, einem Journal von The CRO, einer Mitgliedsorganisation für Unternehmensverantwortung, erstellt.
  • 2008 Deere & Company gibt Pläne bekannt, nach denen die weltweiten Treibhausgasemissionen des Unternehmens um 25 % pro eingenommenen Dollar von 2005 bis 2014 gesenkt werden sollen. Das Unternehmen verpflichtete sich zu dem Reduzierungsziel in Zusammenhang mit seiner Teilnahme am Programm Climate Leaders der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde, der John Deere 2007 beitrat.
  • 2009 John Deere erscheint in der jährlich erscheinenden Liste der „Top 50 Employers“ der Zeitschrift CAREERS & the disABLED. In der Liste werden Unternehmen aufgeführt, von denen die Leser der Zeitschrift sagen, dass sie gern bei ihnen arbeiten würden oder dass sie bei der Einstellung von Behinderten fortschrittlich denken.
  • 2009 John Deere tritt der SmartWay Transportpartnerschaft der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde, einer Zusammenarbeit von Regierung und Industrie, bei, um die Kraftstoffeffizienz zu verbessern und die Umwelteinflüsse des Güterverkehrs zu reduzieren.
  • 2009 John Deere kommt in der Zeitschrift Newsweek auf den 141. Platz der neuen Rangfolge „Green Rankings“ unter den 500 größten US-amerikanischen Unternehmen. Newsweek hat die Unternehmen in drei Bereichen bewertet: Umwelteinfluss, basierend auf über 700 Metriken; grüne Verfahren, basierend auf Unternehmensinitiativen; und eine Leumundsumfrage, die bei den CEOs, Umweltverantwortlichen und Akademikern durchgeführt wurde.
  • 2009 Das Unternehmen entwickelt drei Sicherheitsziele und setzt sie um: standardisierte Sicherheits- und Gesundheitsprogramme, ein Sicherheitsprogramm in der Freizeit und ein Bewertungswerkzeug für Sicherheitsrisiken für die weltweiten Continuous Improvement Teams.
  • 2009 Zum dritten Mal in Folge wird John Deere als ein Best Diversity Company laut einer Leserumfrage der Zeitschrift Diversity/Careers in Engineering & Information Technology geführt. Mit der Liste werden Unternehmen für ihre Unterstützung von Minderheiten und Frauen, ihre Aufmerksamkeit auf ein ausgewogenes Verhältnis von Arbeit und Freizeit sowie ihr Engagement für Lieferantenvielfalt geehrt.
  • 2010 32 John Deere Betriebe leisten mehr als 1 Million Arbeitsstunden ohne Ausfallszeiten durch Arbeitsunfälle.
  • 2010 John Deere Cylinder Division feiert 15 Jahre Betrieb – 7.951.752 Stunden – ohne Ausfallzeiten durch Arbeitsunfälle.
  • 2000 – 2010 Über 200 Auszeichnungen des Nationalen Sicherheitsrats wurden an John Deere Standorte verliehen.