• (Andere Länder)
  • |
  • Vertriebspartnersuche
/ / / / Betriebsstätten

Betriebsstätten

Unsere Betriebsverfahren spiegeln ein starkes Engagement für den Schutz unserer Umwelt wider. Wir sind auf der ständigen Suche nach energieeffizienten Lösungen sowie Systemen, die die Luft- und Wasserqualität erhalten und Abfall vermeiden oder reduzieren helfen. Und bei Investitionen in neue Produkte, Verfahren oder Technologien ziehen wir die vor, die den geringsten Einfluss auf die Umwelt haben.

Prioritäten

Energie und Treibhausgase


Die Ziele: Energieeffizienter zu werden und Emissionen von Treibhausgasen (Green House Gas = GHG) zu reduzieren. Bereits 1972 legte John Deere ein Energieeffizienzprogramm auf. 2003 kam dann ein weltweites Treibhausgas-Bestandsprogramm hinzu.

 

Die Ergebnisse: Zwischen 1972 und 2006 reduzierten unsere Energieeinsparungsprogramme die Gesamtemissionen der Treibhausgase weltweit um 63 % je produzierter Tonne. Um das Risiko von Treibhausgasemissionen durch unsere Betriebe zu überwachen und Einsparungsmöglichkeiten zu erkennen, schloss sich John Deere 2007 dem Climate-Leaders-Programm der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde (EPA) an.

 

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die weltweiten Treibhausgasemissionen des Unternehmens um 25 % pro US-Dollar Umsatz bis 2014 zu reduzieren.

 

Wasser


Produktionsstandorte in Gebieten mit Wasserknappheit haben das Ziel, den Wasserverbrauch zu reduzieren. An allen Produktionsstandorten werden Wasserverbrauchsdaten gesammelt und verfolgt. Und wir entwickeln derzeit Standards und Richtlinien für den Bau neuer Produktionsstätten, wo Wassereinsparungstechnologien bereits in den ersten Projektentwürfen eingebracht werden.

 

Fabrik- und Gebäudeplanung

 

Leadership in Energy and Environmental Design (LEED – Führerschaft bei energie- und umweltgerechter Planung) ist ein international anerkanntes Klassifizierungssystem für nachhaltiges Bauen. John Deere berücksichtigt beim Bau neuer Anlagen die LEED-Kriterien. Tatsächlich erhielten bereits mehrere unserer Bürogebäude die LEED-Anerkennung.

 

John Deere Händler konzentrieren sich ebenfalls auf umweltverträgliche Betriebe. Ein Beispiel: die neu errichtete Verkaufsniederlassung in Greensburg, Kansas. Erhielt erhielt für den Einsatz von Windenergie zur Energiegewinnung eine LEED-Goldauszeichnung. John Deere bietet den Vertriebspartnern beim Bau oder Umbau ihrer Betriebe eine Bauberatung bezüglich der Energie- und Wasserverwendung.

Betriebsstätten

Wir setzen uns für umweltverträgliche Anwendungen und Umweltverantwortung ein. Und wir setzen das mit Unterstützung klar definierter Umweltrichtlinien um, indem wir alle geltenden Vorschriften überall dort, wo wir Betriebe führen, aufmerksam einhalten. Außerdem bedenken wir bei unserer Betriebsplanung den möglichen Umwelteinfluss und unterstützen die Vermeidung von Abfall.

Umweltmanagementsystem: Unsere Umweltrichtlinien sind durch das Umweltmanagementsystem von John Deere weltweit in die Betriebsstätten integriert. Zu diesem System gehören eine Reihe von festgelegten Verfahren auf Basis der Norm ISO14001 zur Kontrolle und ständigen Verbesserung der ökologischen Leistung. Alle John Deere Betriebsstätten rund um den Globus müssen diese Norm einhalten.

Verpflichtungserklärung: Jedes Jahr müssen alle Leiter der Produktions- und Ersatzteilvertriebsstandorte eine formelle Dokumentation über die Bemühungen ihres Betriebs vorlegen, die die  Risiken und Schutzmaßnahmen für die Mitarbeiter und die Umwelt betreffen. Außerdem werden an allen Produktionsstandorten Überprüfungen durch Dritte durchgeführt, um zu bestätigen, dass das John Deere Environmental Management System weltweit die Standards und die örtlichen rechtlichen Vorschriften einhält.

Beim Erwerb, Leasing und Kauf von Immobilien achten wir darauf, dass hinsichtlich möglicher Umweltrisiken die erforderlichen Schritte unternommen werden. Ein formeller Integrationsprozess gliedert neu erworbene Betriebsstätten schnell und reibungslos in das Umweltmanagementsystem von John Deere ein.

Die weltweit eingesetzten Umweltexperten erhalten eine fundierte Ausbildung, durch die sie komplexe Rechts- und Firmenvorgaben, grundlegende Unternehmensprozesse und -verfahren besser verstehen lernen.

Unsere Führungskräfte sorgen für Beaufsichtigung. Die Corporate-Governance-Kommission des Verwaltungsrates erhält regelmäßig Aktualisierungen der Strategie in Verbindung mit einer kurzen Zusammenfassung über Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsfragen. Zusätzlich erhält der Global Leadership Council, das Führungsgremium des Unternehmens zu dem der Vorstandsvorsitzende und sein Mitarbeiterstab gehören, mindestens einmal im Jahr oder auch bei Bedarf öfter, eine Aktualisierung unserer Strategie. Das "Executive Environment & Product Sustainability Council" und unsere leitenden Angestellten leisten dabei Unterstützung. Sie stellen die Mitarbeiter und Finanzmittel bereit, die bei der Umsetzung von Umweltstrategien und zum Erreichen der Ziele erforderlich sind.

Lieferanten

John Deere arbeitet daran, ökologisch verantwortungsvoll zu handeln. Wir erwarten von unseren Lieferanten das gleiche. Zur Minimierung von Umweltbelastungen berücksichtigen wir zuerst Lieferanten, die ihren Schwerpunkt auf ein einwandfreies Ressourcenmanagement legen. Es wurden Umweltvorschriften, Standards, Systeme und Programme festgelegt, um die Einhaltung der Umweltbestimmungen durch die Lieferanten zu gewährleisten. Dazu gehören auch Auditierungsprogramme für Lieferanten, Strategien bei ausgewählten Materialien, die Einhaltung von Regeln bei gekauften Produkten und die Befolgung von Verhaltensregeln durch die Lieferanten.

 

Das Recycling ist ein Aspekt, bei dem all das einen Einfluss hat. Unsere Produktionsbetriebe legen großen Wert auf Recycling und achten darauf, Deponiemüll zu verringern. Dies müssen auch unsere Lieferanten unterstützen. Wenn deren Produkte in Verpackungen oder auf Paletten geschickt werden, die nicht wiederverwendbar sind, werden unsere Vorgaben nicht erfüllt. Deshalb arbeiten wir alle gemeinsam daran.

Erfolge

Die Lochblech-Verkleidung an der John Deere Niederlassung in Spanien Das spanische Verkaufshaus John Deere Iberica wurde mit umweltfreundlichen Material gebaut

Die Lochblech-Verkleidung am Gebäude der John Deere Niederlassung isoliert das Gebäude und ermöglicht gleichzeitig die Luftzirkulation.

Das John Deere Werk in Pune, Indien Dank der Sonne Treibhausgase reduzieren

Das John Deere Werk in Pune, Indien, baute 2009 eine Solaranlage zur Heißwassergewinnung und sucht nach weiteren Möglichkeiten, um den Energieverbrauch zu senken.


John Deere Turf Care Recycling zur Routine machen

Turf Care hat im vergangenen Jahr die Abfallmenge, die zu den Deponien geschickt wird, von 21 kg je Tonne Fertigprodukt um über 80% auf unter 4 kg gesenkt.



John Deere Werke in Zweibrücken Den Recycling-Kreislauf schließen

Der neue Boden in den John Deere Werken Zweibrücken wurde aus recycelten Kabelummantelungen hergestellt.

Fakten

Wo stehen wir? Wir sind stolz darauf, unsere Umweltschutzmaßnahmen und unsere Fortschritte bei der Erreichung unserer Ziele mit Fakten untermauern zu können.


Sondermüll Gesamtaufkommen Müll
Normierte Treibhausgas-Emissionen Absolute Treibhausgas-Emissionen