• (Andere Länder)
  • |
  • Vertriebspartnersuche
/ / / Machine Sync
  • Print
  • Google
  • Linked In
  • Pinterest
  • Tumblr

Machine Sync

Merkmale

  • Erleichtertes Abtanken und weniger Erntegutverluste beim Abtanken während der Fahrt – durch automatische Steuerung von Traktorgeschwindigkeit und Kornwagenposition durch den Mähdrescherfahrer.
  • Mehr Effizienz durch zeitgleiche Koordinierung mehrerer auf dem Feld eingesetzter Maschinen.
  • Minimierte Überlappung und sichere Ausnutzung der gesamten Arbeitsbreite der Maschinen – dank gemeinsamer Nutzung von Applikationskarten und Fahrgassen.
Alle technischen Daten anzeigen

Vertriebspartnersuche

    Machine Sync

    Übersicht

    Perfekte Koordination

    Machine Sync kombiniert vier leistungsfähige Funktionen, mit denen Sie bei Feldarbeiten mit mehreren Maschinen die Ernteproduktivität maximieren und die Effizienz steigern können.

    Technische Daten

    .specifications
    .attachments

    Betrieb

    Mähdrescher-Ernteautomatisierung

    Mähdrescher-Ernteautomatisierung

    Die Mähdrescher-Ernteautomatisierung erzeugt ein Netzwerk zwischen Traktoren und Mähdreschern einer Fahrzeugflotte und erlaubt so die Automatisierung von Vorgängen zwischen Mähdrescher und Traktor. Hierbei wird durch Synchronisierung der Traktor-Fahrgeschwindigkeit und -richtung mit der des Mähdreschers das Abtanken während der Fahrt erleichtert. Dies vereinfacht die Bedienung und steigert die Effizienz, wodurch die Produktivität der Ernte optimiert wird. Für die Verwendung der Mähdrescher-Ernteautomatisierung müssen alle Maschinen über die M2M-Technologie von John Deere verfügen.

    Erntelogistik

    Produktivitätssteigerungen werden der Fähigkeit von Traktor- bzw. Kornwagenfahrern zugeschrieben, zur richtigen Zeit mit aktuellen Feldlogistik-Daten am richtigen Ort zu sein. Das Display GreenStar 3 (GS3) 2630 zeigt aktuelle Feld-Logistikdaten einschließlich Korntank-Füllstatus, Fahrtrichtung und Positionen der einzelnen Mähdrescher und Traktoren der vernetzten Fahrzeugflotte an. Für den Einsatz der Erntelogistik müssen alle Maschinen über die M2M-Technologie (MCR) von John Deere verfügen.

    Applikationskarten-Datenaustausch

    Applikationskarten-Datenaustausch

    Durch Datenaustausch von Applikationskarten beim Ausbringen von Saatgut oder Düngemitteln oder bei Spritzanwendungen können Maschinen mit John Deere Section Control diese Funktion in Abhängigkeit von den von anderen Maschinen bereits bearbeiteten Flächen ein- und ausschalten. Datenaustausch von Applikationskarten verhindert in Kombination mit integrierter Teilbreitensteuerung Überlappungen und Fehlstellen auf dem Feld, wodurch die Betriebskosten gesenkt und der Ertrag gesteigert werden. Bei Erntearbeiten kann eine Maschine durch Austausch von Applikationskarten die Erntefläche besser ermitteln, indem die von anderen Maschinen bearbeitete Fläche in die Überlappungssteuerung miteinbezogen wird. Mit der M2M-Technologie kann die zu bearbeitende Fläche zwischen Maschinen aufgeteilt werden.

    Gemeinsame Nutzung von Fahrgassen

    Gemeinsame Nutzung von Fahrgassen

    Maschinen mit AutoTrac können Fahrgassen gemeinsam mit anderen Fahrzeugen nutzen. Die Möglichkeit der gemeinsamen Nutzung von Fahrgassen ist auf gerade Bahnen beschränkt. Die Nutzung derselben Fahrgassen durch verschiedene Maschinen wird durch die M2M-Technologie ermöglicht.

    Produktbroschüre

    DIES KÖNNTE SIE EBENFALLS INTERESSIEREN...