Frühere Firmenleiter

Bild von Charles Deere

Charles Deere

President

1886 – 1907

Charles Deere, John Deeres zweiter Sohn, sollte eigentlich gar nicht das Unternehmen leiten, das sein Vater gegründet hatte. Im Grunde war sein älterer Bruder Francis der rechtmäßige Erbe und wurde an eine Schule geschickt, um Buchhaltung zu erlernen. Als Francis Albert jedoch 1848 im Alter von 18 Jahren plötzlich starb, war Charles an der Reihe, sich mit dem Familienbetrieb vertraut zu machen.

Im Jahre 1854 trat der eben erst sechzehnjährige Charles nach Abschluss seiner Ausbildung bei Bell’s Commercial College in Chicago als Buchhalter in die Firma seines Vaters ein. Er legt rasches Auffassungsvermögen in der Geschäftswelt an den Tag – eine erstaunliche Wandlung für einen jungen Mann, der zuvor bestenfalls als durchschnittlicher Schüler galt.

Charles stieg schnell in die Marketingabteilung des Unternehmens auf. Als Chefverkäufer, der für die Händler und Vertreter verantwortlich war, war er häufig unterwegs, um potenziellen Kunden in neuen Verkaufsgebieten Pflüge vorzustellen. Ihm machte es Freude, die Geräte selbst vorzuführen, Pferde vor die Pflüge zu spannen und Furchen in den Boden zu ziehen.

Die ersten paar Jahre im Unternehmen seines Vaters waren gute Jahre für Charles. Dann veränderte sich 1857 das Klima in der Finanzwelt der USA. Die „Wirtschaftskrise von 1857“ war der Untergang für viele Geschäftsleute. John Deere lief Gefahr, aufgrund von Problemen mit dem Geldfluss und beträchtlichen Rohstoffrechnungen ebenfalls von der Krise betroffen zu werden.

Daraufhin wurde die Leitung des Unternehmens auf den 21-jährigen Charles übertragen, zum größten Teil aufgrund seines gewandten Geschäftssinns. Obwohl sein Vater bis zu seinem Tod im Jahr 1886 President des Unternehmens blieb, war es Charles, der das Unternehmen für die nächsten 46 Jahre leitete.

Charles wollte das Unternehmen vergrößern und gründete daher 1869 sein erstes Zweitgeschäft, einen Vorläufer der heutigen Niederlassungen, in Kansas City. Bis 1889 folgten vier weitere in St. Louis, Minneapolis, Council Bluffs/Omaha und San Francisco.

Die Niederlassungen lieferten wertvolle Informationen aus der Praxis, die einen großen Einfluss auf die Entwicklung neuer Produkte hatten. Als Charles Deere 1907 starb, stellte das Unternehmen mehr als 300 Pflugmodelle (einschließlich des berühmten „Gilpin Sulky Plow“), 164 Kultivatoren, verschiedene Mais- und Baumwollpflanzer sowie weitere Anbaugeräte her.

Das Vermächtnis von Charles Deere war die Umwandlung des Unternehmens, das sein Vater gegründet hatte, von einem regionalen Pflughersteller zu einem der bedeutendsten Anbaugerätehersteller des Landes.

Deere & Company (NYSE: DE) ist einer der Weltmarktführer bei zukunftsweisenden Produkten und Dienstleistungen. Das Unternehmen hat sich die Unterstützung derjenigen auf die Fahnen geschrieben, deren Arbeit mit dem Land verbunden ist – die es bebauen, umgestalten, verbessern, die Ernte einfahren und Bauwerke errichten, um den weltweit dramatisch ansteigenden Bedarf an Nahrung, Treibstoff, Obdach und Infrastruktur zu befriedigen. Seriosität, Innovation und Qualität haben bei John Deere seit 1837 Tradition. Weiterführende Informationen finden Sie auf der internationalen Website von John Deere unter www.JohnDeere.com.