Frühere Firmenleiter

Bild von Charles Deere Wiman

Charles Deere Wiman

President

1928 – 1955

Charles Deere Wiman war der Sohn von William und Anna Deere Wiman, der Urenkel von John Deere und der Neffe seines Vorgängers William Butterworth.

Wiman begann seine berufliche Laufbahn bei John Deere im Jahr 1915 als Mitarbeiter in der Fertigung, für einen Lohn von fünfzehn Cent pro Stunde. Während seines Aufstiegs innerhalb der Firma erwarb er sich den Respekt von Fertigungsarbeitern, Ingenieuren und Vorgesetzten.

Seine Laufbahn verband Engagement für das Unternehmen mit Treue gegenüber seinem Heimatland. Wiman ließ sich mehrmals von John Deere beurlauben, um Militärdienst zu leisten. 1916 absolvierte er eine Ausbildung als Zivilpilot, erhielt seinen Pilotenschein und flog drei Monate lang, bevor er durch einen Absturz verletzt wurde.

Nach seiner Genesung kehrte er zu Deere & Company zurück, bis die Vereinigten Staaten in den Ersten Weltkrieg eintraten. Wiman meldete sich bei der US-Armee und trat als Leutnant in den Dienst ein. Er wurde mehrmals befördert und erreichte den Rang eines Hauptmanns, bevor er 1919 die Armee wieder verließ.

In diesem Jahr wurde er in den Vorstand von Deere & Company gewählt und wurde 1924 Vice President mit Verantwortung für die Fertigungsabläufe. 1928 wurde Wiman nach dem Tod von William Butterworth im Alter von 35 Jahren President von Deere & Company.

Als Absolvent der Yale Universität, legte Wiman selbst in Zeiten des wirtschaftlichen Abschwungs ein Schwergewicht auf erweiterte Forschung und Entwicklung neuer Produkte. Im Jahr 1934, mitten während der Weltwirtschaftskrise, brachte John Deere seinen berühmten Traktor Modell „A“ auf den Markt. Im Jahr darauf folgte das Modell „B“. Beide Traktoren waren äußerst erfolgreich und wurden bis 1952 produziert.

Mit dem zweiten Weltkrieg kam Wimans erneuter Militärdienst. 1942 wurde er zum Oberst der US-Armee befördert und in den Stab von General Levin H. Campbell berufen, dem Beauftragten für Wehrmaterial und Nachschub.

1944 wurde Wiman dann Leiter der landwirtschaftlichen Maschinen- und Geräteabteilung des Kriegsproduktionsgremiums. Er wurde schließlich aus dem aktiven Militärdienst entlassen, damit er seinen Aufgaben nachkommen konnte. Ab Mitte 1944 arbeitete er wieder bei Deere & Company und blieb bis zu seinem Tod im Jahr 1955 in der Unternehmensleitung.

Deere & Company ist einer der Weltmarktführer bei zukunftsweisenden Produkten und Dienstleistungen. Das Unternehmen hat sich die Unterstützung derjenigen auf die Fahnen geschrieben, deren Arbeit mit dem Land verbunden ist – die es bebauen, umgestalten, verbessern, die Ernte einfahren und Bauwerke errichten, um den weltweit dramatisch ansteigenden Bedarf an Nahrung, Treibstoff, Obdach und Infrastruktur zu befriedigen. Seriosität, Innovation und Qualität haben bei John Deere seit 1837 Tradition. Weiterführende Informationen finden Sie auf der internationalen Website von John Deere unter www.JohnDeere.com.