Bilder eines modernen John Deere Traktors neben dem ersten Stahlpflug

Unsere Firmengeschichte

Seit unserer Gründung im Jahr 1837 hat John Deere denen Produkte und Services geliefert, die mit dem Land verbunden sind. Lesen Sie über unsere Vergangenheit, was wir aus ihr lernen können und wie wir dieses Wissen nutzen, um unser tägliches Leben zu verbessern.

  • 1837

    1837

    In Grand Detour, Illinois (USA), hört der Schmied John Deere von den Sorgen der Farmer, dass der schwere, klebrige Prärieboden an ihren eigentlich für den leichten, sandigen Boden im Osten der USA entwickelten Pflüge aus Gusseisen hängen bleibt. Daraufhin fertigt Deere aus einem schadhaften Sägeblatt eine Pflugschar aus hochpoliertem Stahl.

  • 1838

    1838

    Der Schmied John Deere entwickelt sich zum Fabrikanten John Deere. Später erinnert er sich daran, dass er 1839 10 Pflüge, 1841 75 Pflüge und 1842 100 Pflüge herstellte.

  • 1848

    1848

    Nach zehn Jahren in Grand Detour geht John Deere eine neue Partnerschaft ein und zieht nach Moline am Mississippi um, wo es Wasserkraft und Transportmöglichkeiten gibt. Sein nach dem neuesten Stand der Technik errichtetes Werk verdoppelt im darauffolgenden Jahr die Produktion.

  • 1852

    1852

    Nach einem Streit über die Produktqualität übernimmt John Deere die Anteile seiner Partner. Als einer der Partner argumentiert, die Kunden würden alles kaufen, was sie herstellten, entgegnete Deere „Sie müssen aber nicht nehmen, was wir herstellen. Und wenn ein anderer kommt und besser produziert, verlieren wir unser Geschäft.“

  • 1858

    1858

    Das Geschäft gerät während einer nationalen Finanzkrise ins Schwanken. Zum Abwenden eines Bankrotts werden durch verschiedene Maßnahmen Inhaberschaft und Management zusammengenommen. John Deere bleibt President, jedoch geht die Verwaltungsbefugnis an den 21-jährigen Charles Deere über. Dieser leitet das Unternehmen über die nächsten 49 Jahre.

  • 1863

    1863

    Deere bringt den Hawkeye-Aufsitzkultivator auf den Markt, das erste für sitzende Bedienung angepasste Deere Anbaugerät. Eine Neuerung ist ein hölzerner Stift, der zum Schutz der Schaufeln zerbricht, wenn er gegen feste Gegenstände stößt. Ein ähnliches Konzept verwendet Deere & Company 1950 bei Pflügen, die mit der Schutzauslösung „Sure-Trip“ ausgestattet werden.

  • 1864

    1864

    John Deere erhält sein erstes Patent. Es beschreibt die Scharen, die für Stahlgusspflüge verwendet werden. Ein weiteres wird kurze Zeit später erteilt, und ein drittes im Jahr 1865.

  • 1868

    1868

    Nach 31 Jahren erfolgt die Eintragung des bis dahin als Personengesellschaft oder Einzelunternehmung geführten Unternehmens als Gesellschaft unter dem Namen Deere & Company. Es gibt zunächst vier Anteilseigner, dabei halten John und Charles Deere 65 Prozent der Anteile.

  • 1869

    1869

    Charles Deere und Unternehmer Alvah Mansur gründen die erste Niederlassung in Kansas City, Missouri. Als halb-unabhängiger Vertriebspartner ist sie Vorläufer der heutigen Vertriebsorganisation des Unternehmens. Innerhalb von 20 Jahren wurden über das ganze Land verteilt fünf Niederlassungen gegründet.

  • 1873

    1873

    John Deere wird zum Bürgermeister von Moline gewählt und hat dieses Amt zwei Jahre lang inne. Sein Verdienst sind die Infrastrukturverbesserungen wie Straßen, Bürgersteige, Straßenbeleuchtung und ein Abwassersystem.

  • 1876

    1876

    Deere registriert die „Leaping Deer“-Marke beim Patentbüro der USA. Es ist die am längsten ununterbrochen genutzte US-Marke bei einem der Fortune 500-Unternehmen.

  • 1877

    1877

    Die Deere & Mansur Company wird in Moline zur Herstellung von Einzelkornsämaschinen für den Maisanbau gegründet. Es ist ein von der ähnlich benannten Niederlassung in Kansas City unabhängiges Unternehmen und geht 1910 in Deere & Company auf. Noch heute werden am ursprünglichen Standort bei John Deere Seeding in Moline, IL, Einzelkornsämaschinen gefertigt.

  • 1878

    1878

    Der 1875 auf den Markt gebrachte „Gilpin Sulky Plow“ schlägt 50 andere Pflüge bei einem Feldversuch auf der Weltausstellung in Paris und gewinnt für den ersten Platz eine Sevres Vase im Wert von 1.000 Franc. Im folgenden Jahr steigt der Verkauf auf 5.198 Einheiten und erreicht 1883 mit 7.824 Einheiten den Höhepunkt.

  • 1881

    1881

    Deere & Company nehmen das erste Elektrizitätskraftwerk in Rock Island County in Betrieb. Nach dem Kauf der Anlage von der Brush Electric Company wurden 1 Dynamo, 16 Einzellampen, 1 Schalter und 400 Kohlestifte im Gesamtwert von über 3.000 US-Dollar installiert. Es war die erste elektrische Anlage in dieser Gegend.

  • 1883

    1883

    Die fünf am besten verkauften Produkte zwischen 1879 und 1883 sind Gespannpflüge, Gilpin-Pflüge, Kultivatoren, Schaufelpflüge und Eggen. Dabei machen die Gespannpflüge mehr verkaufte Stückzahlen (224.062) aus als die anderen vier Produktgruppen zusammen.

  • 1886

    1886

    Der Gründer John Deere stirbt im Alter von 82 Jahren. Nur wenige Monate zuvor erzählt er jemandem, dass es ihm „während seines langen Lebens stets ein Trost war, dass er niemals irgend jemandem vorsätzlich Unrecht getan oder einen schlecht hergestellten Artikel auf den Markt gebracht hat.“

  • 1892

    1892

    John Froehlich testet den ersten erfolgreichen benzinbetriebenen Traktor. 1918 erwirbt John Deere das Nachfolgeunternehmen, die Waterloo Gasoline Engine Company.

  • 1893

    1893

    Die Weltausstellung findet in Chicago statt. Charles Deere ist einer von zwei Vertretern des Bundesstaats Illinois. Er bestellt bronzene Hirschstatuen, die auch heute noch vor vielen John Deere Einrichtungen zu sehen sind.

  • 1895

    1895

    „The Furrow“ (dt. Titel „Flur und Furche“) wird erstmals als „Zeitschrift für den amerikanischen Farmer“ veröffentlicht. Bis 1912 wird die Zeitschrift 4 Millionen Leser erreichen. Heute wird sie in 14 Sprachen veröffentlicht und in 115 Ländern gelesen. Das macht sie zum meistverbreiteten Landwirtschaftsmagazin weltweit.

  • 1907

    1907

    Nach dem Tod des langjährigen President Charles Deere übernimmt dessen Schwiegersohn William Butterworth sein Amt. Während seiner 21-jährigen Amtszeit steigen die Jahresumsätze von 4,5 Millionen US-Dollar auf 61 Millionen US-Dollar. Deere wird dadurch Marktführer sowohl bei Mähdreschern als auch im Traktorgeschäft.

  • 1908

    1908

    Zur Zentralisierung des weltweiten Exports von Geräten wird in New York City die Abteilung John Deere Export gegründet. 1911 wird Frank Silloway Manager und reist nach Südamerika, England, Frankreich, Österreich und Russland.

  • 1912

    1912

    Nach mehreren Jahren der Konsolidierungen und Neuerwerbungen umfasst die Produktpalette von Deere & Company nun Sämaschinen, Pflüge und Wagen sowie Heu- und Erntemaschinen. Die Verkäufe steigen von 5,2 Millionen US-Dollar im Jahr 1910 auf 30,7 Millionen US-Dollar im Jahr 1913.

  • 1918

    1918

    John Deere steigt in das Traktorengeschäft ein. Noch während der Allradtraktor auf dem Markt eingeführt wird, kauft Deere die Waterloo Gasoline Engine Company, den Hersteller der „Waterloo Boy“-Traktoren. Das Unternehmen verkauft im ersten Jahr 5.634 Waterloo Boy-Traktoren.

  • 1920

    1920

    Der übersättigte und spekulative Traktormarkt führt zu Überproduktion der Industrie und weit verbreiteten Betrügereien. Daraus resultiert die Gründung der Nebraska Tractor Tests zur Durchsetzung von Industriestandards für die Leistung. Dem Test mit der Nummer 001 wurde ein John Deere Waterloo Boy N-Traktor unterzogen.

  • 1927

    1927

    Deere bringt seinen ersten Mähdrescher Nr. 2 mit 35 PS auf den Markt. Die Maschine ist mit 12-Zoll- oder 16-Zoll-Plattform erhältlich. Ein Jahr darauf wird auch der kleinere Nr. 1 angeboten, mit einem Messerbalken von 8 Zoll, 10 Zoll oder 12 Zoll.

  • 1928

    1928

    William Butterworth wird zum Präsidenten der US-Handelskammer gewählt. Charles Deere Wiman, ein nach dem Ersten Weltkrieg als Hauptmann aus der Armee entlassener Militärpilot, wird zum President gewählt. In der neu eingeführten Position als Vorstandsvorsitzender behält aber auch Butterworth ein Maß an Einfluss.

  • 1931

    1931

    Als Reaktion auf die Weltwirtschaftskrise übernimmt das Unternehmen 12 Millionen US-Dollar an Schuldscheinen von Landwirten und verlängert die Zahlungsbedingungen für bereits gekaufte Traktoren und motorgetriebene landwirtschaftliche Geräte. Dadurch sanken die Umsätze zwischen 1930 und 1932 um 86 Prozent, aber John Deere gewann damit viele treue Kunden.

  • 1934

    1934

    Trotz der finanziell harten Zeiten bringt Deere auch weiterhin neue Produkte auf den Markt, wie den Traktor des Modells „A“. Ein ähnliches, jedoch kleineres Modell „B“ folgt im Anschlussjahr. Die beiden Modelle werden noch bis 1952 produziert.

  • 1935

    1935

    John Deeres Traktormodell „DI“ kommt auf den Markt. Es ist der erste ausschließlich für den industriellen Bereich entwickelte Traktor.

  • 1937

    1937

    Nach der Weltwirtschaftskrise feiert John Deere seinen 100-jährigen Geburtstag und erreicht erstmals in der Unternehmensgeschichte Umsätze in Höhe von über 100 Millionen US-Dollar.

  • 1938

    1938

    Der Industrieentwickler Henry Dreyfuss modernisiert in Zusammenarbeit mit den Ingenieuren von Deere die Traktoren „A“ und „B“. Von nun an gehört ein attraktives Design in Kombination mit herkömmlicher Funktionalität zu den Markenzeichen der John Deere Produkte.

  • 1942

    1942

    President Charles Deere Wiman akzeptiert die Einberufung als Oberst des Heeres. Burton Peek ist sein Nachfolger als vorläufiger President des Unternehmens. Vor seiner Rückkehr zu John Deere im Jahr 1944 wird Wiman kurzzeitig Leiter der landwirtschaftlichen Maschinen- und Geräteabteilung des Kriegsproduktionsgremiums.

  • 1943

    1943

    Während des Zweiten Weltkrieges stellt Deere Militärtraktoren, Munition, Flugzeugteile sowie Fracht- und mobile Wäschereieinheiten her. Das John Deere Bataillon umfasst Angestellte und Händler und repariert während des Kriegs in Belgien und Frankreich Panzer.

  • 1947

    1947

    Der Traktor des Modells „M“ wird im neuen John Deere Werk Dubuque montiert. Zwei Jahre später wird der „M“ auch mit Raupenfahrwerk produziert und heißt dann „MC“. Mit einem Fronträumschild ausgestattet wird er als Planierraupe eingesetzt. Dieses vielseitige Produkt ist der erste Schritt in Richtung von John Deeres Unternehmensbereich Bau- und Forstmaschinen.

  • 1950

    1950

    Der Baumwollpflücker Nr. 8 ist der erste zweireihige Selbstfahrer auf dem Markt. Seine schnell drehenden stachelbewehrten Spindeln pflücken bei jedem der zwei oder drei Vorgänge die Baumwolle immer nur von den reifen Samenkapseln. 225

  • 1954

    1954

    John Deere ist der erste, der die Arbeitsvorgänge des Pflückens und Enthülsens von Mais kombiniert. Ein zweireihiger Maispflücker wird angeboten. Bei Anbringung an das neue Mähdreschermodell 45 ermöglicht er einem Landwirt, bis zu 8 Hektar Mais in nur einem Vorgang zu ernten.

  • 1956

    1956

    Das Unternehmen baut ein Herstellungswerk für kleine Traktoren in Mexiko und erwirbt die Mehrheitsbeteiligung an der Firma Heinrich Lanz, einem deutschen Traktor- und Mähdrescherhersteller mit einer kleinen Niederlassung in Spanien. Heute hat John Deere Niederlassungen auf der ganzen Welt mit Werken in 35 Ländern.

  • 1957

    1957

    Die Ballenpresse 14T produziert wohlgeformte garngewickelte Ballen. Mit dem branchenweit ersten Ballenauswerfer Nr. 1 können kurze rechteckige Ballen in einen Wagen ausgeworfen werden. Die Heuernte wird damit erstmals zu einer Arbeit für nur eine Person.

  • 1958

    1958

    Deere gründet den neuen Unternehmensbereich Industrial Equipment, zusammen mit den Händlerbetrieben und einer ganzen Produktreihe von Baugeräten. Die Planierraupe 440 ist die erste der vollständig gelb lackierten Maschinen des Unternehmens, die speziell für Industrieanwendungen entwickelt wurden.

  • 1958

    1958

    Die John Deere Credit Company, ein Finanzier für im Inland getätigte Käufe von John Deere-Ausrüstung, nimmt ihren Betrieb auf. Das neue Unternehmen konsolidiert die Finanzoperationen der Vertriebskanäle und Händler, um effizientere und wettbewerbsfähigere Finanzoptionen anbieten zu können.

  • 1960

    1960

    Beim „Deere Day“, dem Tag von John Deere in Dallas, stehlen vier als „Neue Leistungsgeneration“ bezeichneten Modelle den anderen die Show. Die völlig neue Produktreihe von Vierzylinder- und Sechszylinder-Traktoren bietet mehr Leistung als die Zweizylinder-Modelle, die John Deere über 40 Jahre lang produziert hat.

  • 1963

    1963

    Der Unternehmensbereich Consumer Equipment, heute „Turf“, drängt mit Rasen- und Gartentraktoren sowie mit Zubehör wie Mähvorsätzen und Schneegebläsen auf den Verbrauchermarkt.

  • 1964

    1964

    Das Deere & Company Administrative Center wird eröffnet. Es ist die heutige Unternehmenszentrale. Das Design von Eero Saarinen gewinnt mehrere Architekturauszeichnungen.

  • 1965

    1965

    Der John Deere Skidder 440 weist ein Sonnendach, seitliche Verstärkung und Beinschilde auf und sorgt so bei Fahrern für mehr Komfort und Sicherheit. Die Maschine umfasst einen Allradantrieb, Knickgelenk-Servolenkung, 42 PS Schwungradleistung und „5 Tonnen fortschrittliche Ingenieurskunst“.

  • 1966

    1966

    John Deere führt die ersten kommerziell erhältlichen Überrollschutzgeräte für landwirtschaftliche Traktoren ein. Das Unternehmen stellt der Branche das Patent für dieses wichtige Sicherheitsmerkmal später kostenlos zur Verfügung.

  • 1967

    1967

    Der Zusatz eines Knickgelenkrahmens ermöglicht Fahrern auch an Steigungen, auf Schwaden und in Gräben zu arbeiten, ohne dass die Hinterräder festen Halt verlieren.

  • 1971

    1971

    Mit dem Slogan „Nothing Runs Like a Deere™“ wird für Schneemobile geworben, einem neuen Produkt der John Deere Horicon Works. Der Werbeslogan bleibt weit länger erhalten als die Schneemobilsparte, die 1984 verkauft wird.

  • 1972

    1972

    Vier neue Traktormodelle der „Generation II“ kommen auf den Markt. Die neuen Modelle verfügen über exklusive Sound-Gard™ Karosserien und zeichnen sich durch Fahrersicherheit und Komfort aus.

  • 1977

    1977

    Der John Deere Baumernter 743 vereint die Geschwindigkeit von Gummireifen mit der Reichweite eines Auslegers und bereitet den Grund für die modernen Erntemaschinen von heute.

  • 1979

    1979

    John Deere führt den branchenweit ersten vierreihigen Baumwollpflücker ein. Einsatzprüfungen zeigen, dass er die Fahrerproduktivität um ganze 85 Prozent steigern wird.

  • 1987

    1987

    Deere begeht sein 150. Firmenjubiläum. Fortgesetztes geringes Agrareinkommen und geringerer Umsatz bei Deere führen zu einem Nettoverlust von 99 Millionen US-Dollar.

  • 1988

    1988

    Ein Joint Venture mit dem japanischen Unternehmen Hitachi wird gebildet, um Bagger in den Vereinigten Staaten zu montieren.

  • 1992

    1992

    John Deere bringt die Gator™ Nutzfahrzeugreihe auf den Markt. Das Modell 6x4 kann 800 lbs im Laderaum tragen und 1.200 lbs ziehen.

  • 1994

    1994

    Die Traktorserie 8000 wird vorgestellt und setzt neue Standards in den Bereichen Steuerung, Übersicht, Manövrierbarkeit und Leistung. Bei diesen Traktoren werden erstmals patentierte Chassis für branchenweit führende Wenderadien sowie neue Getriebe und überarbeitete Kabinen eingesetzt.

  • 1996

    1996

    Mit dem GreenStar™ System bietet Deere für alle Mähdrescher der Serie Maximizer™ 9000 das erste vollständig integrierte Erntekartierungspaket an. Es ermöglicht die Erfassung des Ertrags und der Feuchtigkeit im laufenden Betrieb, stellt Positionsdaten mit differenzieller Korrektur bereit und bietet Funktionen zur Datenverarbeitung, -speicherung, -übertragung und zur Ertragskartierung.

  • 1998

    1998

    Deere kauft Cameco Industries, Hersteller von Zuckerrohrerntemaschinen und schließt sich mit Hitachi Construction Machinery Co., Ltd. zusammen, um auf der Grundlage von Baggerfahrgestellen Harvester-Maschinen herzustellen. Das Joint-Venture Deere-Hitachi stellt Produkte in Kanada, Brasilien und den USA her.

  • 2000

    2000

    Deere erwirbt Timberjack, einen weltweit führenden Hersteller von Forstmaschinen, und Waratah, einen Hersteller von Harvester-Köpfen, und wird damit der unangefochtene Weltmarktführer im Bereich Forstmaschinen. In der Nähe von Pune, Indien, wird ein neues Traktorwerk eröffnet.

  • 2006

    2006

    In der chinesischen Hafenstadt Tianjin wird das Getriebewerk John Deere Tianjin Works eröffnet. Im darauffolgenden Jahr übernimmt Deere ein Traktorenwerk in der chinesischen Küstenstadt Ningbo.

  • 2009

    2009

    John Deere führt den ersten Baumwollpflücker ein, der auf dem Feld runde Baumwollballen erstellt. Die innovative Maschine ermöglicht den Dauerpflückeinsatz und erbringt eine höhere Baumwollqualität, sodass weitere Geräte im Feld weniger benötigt werden.

  • 2010

    2010

    Deere ist das erste Unternehmen, das Baumaschinen mit über 175 PS ausliefert, die nach der strengen US Interim Tier 4-Emissionsnorm zertifiziert sind. Deeres erste zweireihige Zuckerrohr-Erntemaschine wird anlässlich der bislang umfassendsten Produkteinführung des Unternehmens in Lateinamerika auf den Markt gebracht.

  • 2012

    2012

    2012 feiert Deere & Company das 175. Jubiläum seiner Firmengründung. Eine innovative Reaktion auf die Anforderungen der Farmer wurde zum Grundstein von über 175 Jahren der Verpflichtung denen gegenüber, die mit dem Land verbunden sind.

  • 2013

    2013

    Das „Smithsonian Magazine“ wählt den von John Deere hergestellten Pflug unter die „101 Objects that Made America“ (101 Objekte, die Amerika zu dem gemacht haben, was es heute ist). Der Pflug wurde aus den 137 Millionen Gegenständen ausgewählt, die sich im Besitz eines der 19 Museen des Smithsonian befinden und die laut Ansicht der Forscher zu den Dingen zählen, die die Geschichte der USA verändert haben.

  • 2014

    2014

    Durch die Integration moderner Technik in die Maschinen steigert die Intelligent Solutions Group von John Deere die Produktivität noch weiter. Anhand von Produkten, die Daten sammeln, übertragen, speichern und analysieren, können die Kunden von John Deere die Anforderungen der anwachsenden Weltbevölkerung erfüllen.

Der springende Hirsch als John Deere Marke

John Deere Marken

Eines der weltweit bekanntesten Firmenlogos, der springende Hirsch (en: leaping deer), steht seit 135 Jahren für die Qualität der John Deere Produkte. Es ist heute das am längsten ununterbrochen genutzte Firmenlogo bei einem der Fortune 500-Unternehmen. Dies ist die Geschichte seiner Entwicklung.