Neue Harvester der G-Serie   29.11.2017

Neues Design bei John Deere's neuen mittelgrossen Harvestern der G-Serie

Im Juni hat John Deere auf der Forstmesse Elmia Wood den achträdrigen Harvester 1170G und die intelligente Kransteuerung für den Harvester 1270G vorgestellt. Jetzt stellen wir ein sechsrädriges Modell des Harvesters 1170G sowie den kleineren Harvester 1070G vor. Gleichzeitig wird die IBC auch für den Harvester 1170G erhältlich sein.

Präzises und weiches Arbeiten mit der IBC

Die IBC ist ein einzigartiges von John Deere entwickeltes Kransteuerungssystem. Dabei handelt es sich nicht um eine automatisch betriebene Kranverlängerung oder gedämpfte Ventile; sie ist ein intelligentes Steuerungssystem mit Sensoren, die die Position des Harvesteraggregats ermitteln, und Algorithmen, die die Bahn des Krans in einer anhaltenden, effizienten Bewegung anpassen. Die IBC dient auch als Plattform für neue Funktionen, die die Arbeit des Kunden erleichtern.

Die intelligente Kransteuerung wurde 2013 für John Deere Rückezüge eingeführt. Die IBC für den Kran CH7 des Harvesters 1270G wurde früher in diesem Jahr vorgestellt, und jetzt ist diese einzigartige Funktion auch für den Kran CH 6 des Harvester 1170G erhältlich.

Die Funktionsweise der IBC für Harvester wurde in Anpassung an den Arbeitszyklus von Harvestern abgeändert. Die Bahn und der Betrieb des Krans passen sich automatisch an, während der Kran zum Baum geführt wird und wenn der Baum sich im Harvesteraggregat befindet. Der Fahrer braucht die verschiedenen Abschnitte des Krans nicht einzeln zu bewegen. Die IBC gewährleistet einen präzisen Betrieb und eine effiziente Arbeitsweise. Die elektronische Enddämpfung des Krans sorgt für ein weiches Arbeiten, wodurch die Belastung des gesamten Krans verringert wird. Die IBC verbessert die Arbeitsergonomie und leitet den Fahrer in der richtigen Nutzung des Krans an, was sich direkt auf eine höhere Produktivität der Maschine auswirkt.

Design erhöht den Komfort bei den mittelgroßen Harvestern der G-Serie

Die Modelle 1070G und 1170G, die die Harvester der G-Serie von John Deere ergänzen, verfügen beide über ein vollkommen neues hinteres Fahrgestell, und der Motor, die Hydrauliköl- und Brennstofftanks sowie die Pumpen befinden sich an anderen Stellen. Bei beiden Modellen wurde der Motor um 180 Grad gedreht, die Pumpe und die Hydrauliköl- und Kraftstofftanks wurden vor den Motor gesetzt, und das Gebläse findet sich hinten in der Maschine. Dank dieser Änderungen ist es sehr leise in der Kabine. Gleichzeitig ist die Maschine jetzt hinten tiefer, wodurch die Sicht nach hinten erheblich verbessert wurde.

Der John Deere 1170G stellt sich den Herausforderungen des Einschlags in weichem Gelände und an Hängen

Der neue Harvester John Deere 1170G ist in der 6- und in der 8-rädrigen Version erhältlich. Das 6-rädrige Modell, das mit vielen Verbesserungen aktualisiert wurde, ist eine neue Version des beliebten Harvesters John Deere 1170E. Neue Optionen für den Vorderrahmen des 6-rädrigen Modells sind 24.5er oder 26.5er Reifen. Der 8-rädrige 1170G ist eine echte Allzweckmaschine für Durchforstungen und Verjüngungshiebe  sowie für weiches Gelände und Hänge. Die Maschine kombiniert außergewöhnliche Stabilität, niedrigen Bodendruck, agile Vorwärtsbewegungen und Kletterfähigkeit an Hängen mit einer hervorragenden Produktivität.

Dank der größeren 190-cm³-Pumpe verfügt die Maschine auch über eine erhöhte Hydraulikleistung. Für das Modell 1170G steht der Kran CH6 mit einer Reichweite von 10 bzw. 11,3 Metern zur Verfügung, und die Maschine kann mit den Harvesteraggregaten H412, H413 oder H414 ausgerüstet werden. Das Gewicht der 8-rädrigen Maschine mit dem Harvesteraggregat H412 und ohne Bogiebänder beträgt rund 19.500 kg und das der 6-rädrigen Maschine mit dem Harvesteraggregat H412 etwa 17.800 kg.

Der John Deere 1070G ist die wendigste Maschine für Durchforstungen

Der neue Harvester John Deere 1070G ist ideal für Durchforstungen auch in empfindlichem Gelände. Dank seines kompakten, manövrierfähigen Rahmens kann die Maschine auch in Einschlagsgebieten mit dichtem Buschwerk eingesetzt werden, und die breiten Reifen und der ausbalancierte Rahmen schützen das Gelände vor Beschädigungen.

Für das Modell 1070G steht der Kran 108S mit einer Reichweite von 8,6, 10 oder 10,8 Metern zur Verfügung, und die Maschine kann mit den Harvesteraggregaten H412, H413 oder H414 ausgerüstet werden. Das Gewicht der 6-rädrigen Maschine mit dem Harvesteraggregat H412 und ohne Bogiebänder beträgt rund 16.000 kg und das der 4-rädrigen Maschine etwa 15.200 kg.

Adaptive Antriebssteuerung

Die adaptive Antriebssteuerung ist eine einzigartige Standardfunktion bei den Harvestern der G-Serie. Das System verbessert die Fahrbarkeit und die Produktivität der Maschine durch eine automatische Anpassung der Drehzahlen des Motors an die Motorauslastung. Hohe Umdrehungen werden nur dann verwendet, wenn sie benötigt werden, daher ist auch der durchschnittliche Geräuschpegel des Motors niedriger.

Bei hohen Lasten gewährleistet die neue adaptive Antriebssteuerung, dass der Dieselmotor ruhig läuft und die maximale vorhandene Zugkraft effizient nutzt. Auch die Reaktion der Fahrpedale und der Knicklenkung wurden mithilfe intelligenter elektronischer Filter verbessert.

Neuer verbrauchsarmer Motor und einfache tägliche Wartung

Die mittelgroßen Harvester der G-Serie werden mit dem Motor John Deere 6068 ausgerüstet, der den neuen Emissionsbestimmungen von Final Tier 4/Stufe IV entspricht. Der stärkere Motor in Kombination mit dem vollkommen neuen Steuerungssystem macht die Arbeit mit dem Harvester präziser und effizienter und erhöht so die Produktivität der Maschine. Der Dieselpartikelfilter (DPF), der Dieseloxidationskatalysator (DOC) und die selektive katalytische Reduktion (SCR) in Kombination mit dem Abgas-Behandlungssystem und dem dazugehörigen Harnstofftank, die bereits aus unseren früheren Maschinen bekannt sind, stellen sicher, dass unsere neuen Maschinen die Emissionsstandards einhalten. Die neue Motortechnologie hat auch die Kraftstoffeffizienz der Maschinen im Verhältnis zu ihrer Produktivität erheblich verbessert.

Die tägliche Wartung der neuen Maschinenmodelle wurde durch den besseren Zugang zum Ölstands-Peilstab, zum Füllrohr für das Motoröl und zu den Kraftstofffiltern beschleunigt. Die Einfüllstutzen für Flüssigkeiten befinden sich aus praktischen Gründen an ein und demselben Ort. Auch die neue Platzierung der Batterien erleichtert die Wartung.

Unkompliziertere Maschinensteuerung

Alle Maschinen der G-Serie wurden mit den neuen MECA Steuermodulen, einfachen CAN-Bussen und einem optimierten Elektrosystem ausgestattet, um die Maschinenfunktionen effizienter zu gestalten. Das PPC-System passt die Aufarbeitungsleistung und die Kraftstoffeffizienz an die Anforderungen der Einschlagsarbeit an. Das System hat drei verschiedene Leistungsstufen. Es nimmt die Motorbelastung vorweg und reagiert mit der optimalen Leistungsverstärkung für die Situation, wodurch sowohl die Produktivität als auch die Kraftstoffeffizienz verbessert werden.