Pressemeldungen   September 09, 2016

Neue Technologien im Bereich der selbstfahrenden und gezogenen Pflanzenschutztechnik von John Deere

John Deere stellt für 2017 einige sehr interessante Neuerungen im Bereich Feldspritzen vor, darunter auch ein neues selbstfahrendes Modell.

Die neue Feldspritze R4050i verfügt über einen Brühebehälter mit 5000 l Fassungsvermögen und ist serienmäßig mit einem Carbonfaser-Spritzgestänge mit 36 m Arbeitsbreite ausgerüstet. Das Carbonfasergestänge bringt 800 kg weniger auf die Waage als ein gleichwertiges Gestänge aus Stahl und weist eine sechsfach höhere Festigkeit auf. Daher ist ein korrodieren des Gestänges ausgeschlossen. Die hohe Festigkeit erhöht die Einsatzsicherheit und Langlebigkeit deutlich.

Die Spritze kann mit Ultraflex-Reifen wie dem 480/80 R46 SprayBib oder dem 520/85 R42 CeresBib ausgerüstet werden, um Bodenverdichtungen zu minimieren und dabei die Leistung der Maschine voll ausschöpfen zu können. Durch die Verwendung von Carbonfasern wird zwischen Vorder- und Hinterachse eine Gewichtsverteilung von 48:52 erreicht, sodass ein geringerer Reifendruck gefahren werden kann.

Das Gesamtgewicht des Fahrzeugs liegt nur 300 kg höher als das der R4040i mit 4000-l-Brühebehälter. Das zusätzliche Fassungsvermögen der R4050i und Arbeitsgeschwindigkeiten von bis zu 28 km/h stellen für landwirtschaftliche Großbetriebe und Lohnunternehmer eine hochproduktive Pflanzenschutzlösung dar.

Wie die neue R4050i werden auch die Anhängefeldspritzen R900i und M900 von John Deere 2017 mit der automatischen Gestängeführung BoomTrac Pro lieferbar sein.

BoomTrac Pro wurde eigens für große Arbeitsbreiten entwickelt, wie sie in landwirtschaftlichen Großbetrieben verwendet werden. Die Funktion kann komplett über den Multifunktionshebel der Feldspritze gesteuert werden und ist mit drei oder fünf Sensoren erhältlich. Dadurch ist das System besonders in kupiertem Gelände deutlich leistungsfähiger und bietet beim Spritzen eine höhere Flächenleistung bei gleichzeitig reduzierter Abdrift.

Einzelkornsämaschine 1725NT ExactEmerge

Die preisgekrönte und von der DLG getestete Einzelkornsämaschine 1725NT von John Deere wartet 2017 mit zahlreichen Verbesserungen und höherer Leistung auf.

Die superschnellen ExactEmerge-Säeinheiten können jetzt optional auch für das Säen von Sonnenblumen genutzt werden und machen die Maschine damit noch vielseitiger. Für Säarbeiten bei konventionellen Geschwindig-keiten sind jetzt elektrische Säeinheiten vom Typ MaxEmerge 5e mit hochmodernen Funktionen wie einer automatischen Unterdruckdosierung und einer aktiven pneumatischen Schardruckregelung lieferbar.

Beide Säeinheiten verfügen über eine Einzelreihenabschaltung, mit der sich bis zu acht Prozent der Saatgutkosten einsparen lassen. Gleichzeitig wird durch die einzigartige Kurvenausgleichsfunktion die Verteilgenauigkeit bei Kurvenfahrt um 24 Prozent erhöht.

Kontakt:

John Deere GmbH & Co. KG
Region 2 Sales & Marketing Center
Public Relations
Ralf Lenge
John-Deere-Straße 70
68163 Mannheim


Tel. +49 (0) 621 - 829-8161
E-Mail: pressemitteilungen@johndeere.com