Technik   5. MÄRZ 2020

Wendiger Schlepper mit Übersicht und Power

Der neue 6M von John Deere überzeugt besonders durch seine gute Übersicht, Wendigkeit und hohe Nutzlast auf der Straße. Im Gastbeitrag gibt John Deere Produkt Marketing Manager Philippe Steinmann Einblicke in die Entwicklung des Schleppers und erklärt dessen wichtigste Vorteile.

Fotos: Karl-Heinrich Schleef, John Deere Archive

Produkt Marketing Manager Philippe Steinmann gibt einen Einblick in die Entwicklung des 6M Schleppers

Produkt Marketing Manager Philippe Steinmann gibt einen Einblick in die Entwicklung des 6M Schleppers.

Wenn wir bei John Deere einen neuen Schlepper entwickeln, ist unser Ziel natürlich immer, genau den Traktor zu entwickeln, den sich unsere Kunden wünschen. Wie schon bei anderen Modellen haben wir diese deshalb bei der Entwicklung des neuen 6M von Anfang an mit einbezogen. Zu Beginn führten wir viele Gespräche, um herauszufinden, welche Verbesserungen sich die Landwirte wünschen. Später luden wir die Test-Kunden dann wieder nach Mannheim ein, damit sie dort die Prototypen Probe fahren konnten. Das Feedback floss direkt zurück in die nächsten Entwicklungsschritte.

Ein zweiter Ansatz für die Entwicklung des 6M war, dass wir uns besonders erfolgreiche und beliebte Schlepper-Modelle aus dem Hause John Deere angeschaut haben, für die wir mit dem 6M einen würdigen Nachfolger schaffen wollten. Die vier kleinsten Modelle des 6M bauen daher die Vorteile des 6030 Premium Vierzylinder Schleppers aus. Die höher motorisierten Modelle knüpfen an die Stärken des legendären 7810 Traktors an.

Entwicklung gemeinsam mit den Kunden.

Bei der Entwicklung des Traktors waren die Kunden von Anfang an mit von der Partie.

Mehr Übersicht in der Kabine

Ein großer Wunsch der Fokusgruppe war eine bessere Übersicht. Um das zu erreichen, haben wir die Kabine innen und außen komplett neu gedacht. Die Veränderung, die am stärksten ins Auge fällt, ist das Eckpfostendisplay, von dem der Fahrer alle wichtigen Maschinendaten abliest. Es ersetzt das klassische Armaturenbrett.

Für noch mehr Übersicht sorgt auch die neue Haube des Schleppers. Diese fällt nach vorne besonders steil ab, wodurch sich eine hervorragende Sicht ergibt. Ein Beispiel, das diesen Fakt verdeutlicht: Vom Fahrersitz aus kann man nun die Schuhe eines Menschen sehen, der 6,5 m vor der Position des Fahrers steht.

 

Wendigkeit trifft hohe Nutzlasten

Durch die Befragung unserer Kunden war klar: Der neue 6M muss wendig sein. Deshalb hat der Schlepper einen Radstand von 2,4 m. Damit orientiert er sich am 6430 Premium, der unter anderem für seine Manövrierbarkeit geschätzt wird. Die größten Vorteile bringt diese Wendigkeit natürlich auf kleineren Ackerschlägen oder innerhalb von Gebäuden.

Auch wenn es auf die Straße geht, hält der 6M einiges für den Landwirt bereit. Schließlich liegt die zulässige Nutzlast bei den größeren Modellen bei 4,7 t. Somit kann der Traktor ohne Problem mit einer Drei-Meter-Säkombination – bestehend aus Kreiselegge plus Sämaschine voll mit Weizen und einem großen Packer vorne – auf öffentlichen Straßen fahren.

Der 6M ist ein echter Allrounder und eignet sich unter anderem zum Säen, Düngen, Spritzen, Pflügen oder Pressen.

Der 6M ist ein echter Allrounder und eignet sich unter anderem zum Säen, Düngen, Spritzen, Pflügen oder Pressen.

Allrounder für Viehbetriebe und Ackerbauer

Der 6M ist der perfekte Allrounder. So kann er zum Beispiel als Frontlader-Schlepper eingesetzt werden oder zum Säen, Düngen oder Spritzen. Auch beim Pflügen, Grubbern oder Pressen macht er eine gute Figur.

Egal in welcher Ausführung, der Kunden bekommt mit dem 6M einen vielseitigen, komfortablen und sehr robusten Schlepper, der sich durch niedrige Betriebskosten auszeichnet. Eingeführt haben wir den 6M Ende September 2019. Er ist bereits auf den ersten Betrieben im Einsatz und wird in Zukunft sicher auch noch bei vielen weiteren Kunden gute Dienste leisten.