Technik   23. April 2018

Seit 100 Jahren in der Erfolgsspur

1918 war ein entscheidendes Jahr für unser Unternehmen: John Deere erwarb damals die Waterloo Gasoline Engine Company. Damit stiegen wir in die Produktion jener Maschinen ein, für die John Deere heute weltweit bekannt und berühmt ist – Traktoren. Autoren: Ralf Lenge, Steven Roller

Der Waterloo Boy ist der erste Traktor, den John Deere verkauft.

Der Waterloo Boy ist der erste in Serie produzierte Traktor, den John Deere verkauft.

Blickt man von heute - dem Zeitalter computergesteuerter und satellitengelenkter Hightech-Schlepper – zurück auf die frühen Traktormodelle, erscheinen sie einem als altmodische „fahrende Motoren“. Doch selbst diese frühen Traktoren waren schon effizienter als ein Pferdegespann und im Laufe der 100 Jahre gab es zahllose technische Meilensteine, durch die die Schlepper immer leistungsstärker und produktiver wurden. Durch die schnellere Feldbestellung waren die Landwirte beispielsweise weniger von den Wetterverhältnissen abhängig. Auch konnte man mit einem Traktor den Boden deutlich tiefer bearbeiten. Die Highlights findet ihr hier im Video.

Heute arbeiten in den entwickelten Ländern kaum noch zwei Prozent der Erwerbstätigen in der Landwirtschaft. Trotzdem können genügend Nahrungsmittel produziert werden, um damit die restliche Bevölkerung zu ernähren. An dieser unglaublichen Entwicklung hat der Traktor einen wesentlichen Anteil. Und diese Entwicklung ist noch lange nicht zu Ende!

Mit dem Lanz HL wird der legendäre Bulldog geboren.

1921 präsentiert die Heinrich Lanz AG das Modell Lanz HL. Dies ist die Geburtsstunde des legendären Bulldogs.

Für die europäische Landwirtschaft ist auch die Geschichte des Mannheimer Landmaschinenherstellers Heinrich Lanz AG von großer Bedeutung. 1921 präsentiert das Unternehmen auf der DLG-Ausstellung in Leipzig das Modell Lanz HL. Dieser Traktor wird in den folgenden Jahrzehnten unter dem Namen Lanz Bulldog bei Landwirten in ganz Europa sehr beliebt und ist auch heute noch auf jeder Oldtimer-Show zu sehen. Typisch für den Bulldog ist der Glühkopfmotor, der praktisch mit jedem Kraftstoff betrieben werden konnte.

Der Lanz D4016 ist das letzte Modell mit 1-Zylinder-2-Taktmotor.

Der 1956 vorgestellte Lanz D4016 ist das letzte Traktormodell mit einem Einzylinder-Zweitaktmotor.

1956 übernimmt John Deere die Heinrich Lanz AG. Diese Übernahme markiert unseren Einstieg in den europäischen Landtechnikmarkt mit eigenen Produktionsstätten in Deutschland und Spanien. In diesem Jahr stellt Lanz auch die letzte Neuentwicklung in der langen Tradition der Einzylinder-Zweitaktmotoren vor, den Lanz D4016. Angetrieben wird dieser Schlepper von einem elektrisch gestarteten Dieselmotor. Ab 1958 liefern wir die Lanz Traktoren in unserem grün-gelben John Deere Design aus.

Mit dem John Deere-Lanz 500 startet John Deere seine Traktorproduktion in Europa.

Mit den Baureihen 300 und 500 startet John Deere die Produktion seiner eigenen Modelle in Europa.

1960 begann bei John Deere eine neue Zeitrechnung. Wir nehmen Abschied vom liegenden Zweizylindermotor, die Traktoren werden nun von modernen, laufruhigen Vier- oder Sechszylindermotoren angetrieben. Und: Mit den Baureihen 300 und 500 werden die ersten reinen John Deere Traktoren im Werk Mannheim gefertigt. Damit endete in Europa die Epoche des Bulldogs mit Einzylindermotor.

Die 6000er-Serie ist ein grundlegend neues Traktorkonzept mit Rahmenbauweise.

Die Einführung der 6000er-Serie markiert 1992 ein völlig neues Traktorkonzept in Rahmenbauweise.

Mit der 6000-er Serie stellt unser Werk in Mannheim 1992 ein grundlegend neues Traktorkonzept vor. Die modulare Rahmenbauweise bietet mehr Stabilität bei geringerem Gewicht und erlaubt eine fast unbegrenzte Zahl von Modellvarianten und -optionen.

Der 6250R ist das Flaggschiff aus dem John Deere Werk Mannheim.

Die Modelle 6230R und 6250R sind die aktuellen Flaggschiffe aus dem Mannheimer Werk.

Die Sechszylinder-Modelle 6230R und 6250R sind die aktuellen Flaggschiffe aus unserem Mannheimer Werk: 6 Zylinder, bis zu 250 PS, 6,8 l Hubraum, 50 km/h Höchstgeschwindigkeit, 9,3 t Gewicht. Zwei leichte, aber leistungsstarke Maschinen, die vor allem bei Lohnunternehmen mit ihren vielseitigen Transportanforderungen beliebt sind. Neu ist auch die intuitive CommandPRO-Bedieneinheit.

36 Sammelkarten mit legendären John Deere Traktoren.

Auf 36 Sammelkarten zeigt John Deere einige seiner legendären Traktoren aus den vergangenen 100 Jahren.

Anlässlich des Traktor-Jubiläums bringt John Deere ein Sammelalbum für 36 Motivkarten legendärer John Deere Traktoren aus den vergangenen 100 Jahren heraus. Auf jeder Karte sind die wichtigsten Merkmale des Traktormodells angegeben: Motorleistung, Anzahl Zylinder, Höchstgeschwindigkeit, Hubraum, Anzahl Vorwärts- und Rückwärtsgänge sowie Gewicht. Hat man das ganze Set zusammen gesammelt, kann man mit den Karten auch Quartett spielen, da jeweils vier Motivkarten zu einer Serie zusammengefasst sind (A1-4, B1-4 etc.). Das Sammelalbum sowie die Motivkarten (in 5er Packs) kann man im John Deere Online Shop bestellen. Und dann heißt es: sammeln, tauschen, spielen!