Land und Leben   23. April 2018

Ein treuer Traktor-Fan von Alldog bis John Deere

Hans Reitter war Lanz-Fan. Nachdem wir die Heinrich Lanz AG 1956 übernommen hatten, wurde er zum begeisterten Fahrer unserer grün-gelben Traktoren. Heute schlägt sein Herz sowohl für historische als auch moderne Landmaschinen. Autor: Adrien Leroy

Familie Reitter auf ihrem restaurierten 1958er Lanz Alldog

Hans Reitter und seine Kinder Friedrich, Brigitte, Martin und Bärbel auf dem restaurierten Lanz-Alldog von 1958.

„Wenn ich die heutigen John Deere Schlepper mit 80, 120 PS auf dem Hof sehe, staune ich immer wieder über die Entwicklung der Landwirtschaft vom Kriegsende bis heute“, erzählt mir der 95-jährige Hans Reitter. Der pensionierte Landwirt aus Schwanau, erinnert sich noch gut an die Anfänge der motorbetriebenen Landtechnik. Aus dieser Zeit stammt seine Leidenschaft für Traktoren, die er an seine Kinder und Enkel weitergegeben hat.

5 John Deere Traktoren im Einsatz

Der Hof, auf dem Reitter 1944 sein Berufsleben als Landwirt begann, ist immer noch im Familienbesitz und hat sich zu einem 130 ha großen Betrieb mit 500 Mastbullen und Biogasanlage entwickelt. Die vier John Deere Traktoren der 5er- und 7er-Serie sind immer gut ausgelastet, auch ein Modell 1640 ist noch im Einsatz.

Zur Freude aller können wir wieder mit dem Alldog fahren!

Hans Reitter
Hans Reitter in jungen Jahren auf seinem Lanz Alldog

Der junge Hans Reitter auf seinem Lanz-Alldog aus dem Jahre 1958.

Bis zur Jahrtausendwende war zudem ein Lanz-Alldog von 1958 bei unterschiedlichsten Feldarbeiten im Einsatz. Dann ging die Maschine in den wohlverdienten Ruhestand. Anschließend stand sie fast 15 Jahre ungenutzt im Schuppen.

Langlebiger Lanz im Unruhestand

„Vor zwei Jahren habe ich zusammen mit einem unserer Arbeiter den Alldog wieder hergerichtet und zur Freude aller bei uns auf dem Hof können wir nun wieder mit ihm fahren“, erzählt Hans Reitter. Kein Teil musste ersetzt werden: Eine gründliche Reinigung und die richtige Farbe, fertig war das Schmuckstück.