Land und Leben   25. Oktober 2019

John Deere Farming Simulator Team gewinnt in Poznan

Im polnischen Poznan wurde am vergangenen Wochenende das 4. Turnier der Farming Simulator League 2019 ausgetragen. Markus Steinmüller nimmt euch mit auf die Reise zum ersten Turniersieg des John Deere Teams in der Serie.

Fotos/Videos: Sascha Ackermann, Markus Steinmüller, Jany Tomasz

Das FSL-Team von John Deere

Das FSL-Team von John Deere in Poznan: Fabio Auerbacher (FlexoFabio), Benedikt Dahme (sippi3), Markus Steinmüller (gerch) und Manuel Zeiler (nullstein), von li. nach re.

Um 5:30 schellt der Wecker. Noch bevor ich mir denken kann ‚Mensch Du hast doch Urlaub…‘ kommt es mir in den Sinn: Heute geht’s nach Poznan! Und schon bin ich hellwach.

Die Farming Simulator League (FSL) ist eine eSports-Liga, in der neben John Deere auch andere klangvolle Namen aus der Landtechnik wie Krone, Grimme oder Trelleborg antreten. In dieser Liga wird ein spezieller Modus des Landwirtschaftssimulators 19 gespielt, bei dem jeweils zwei Teams gegeneinander antreten. Am besten erklärt es dieses Video.

Das klingt erstmal einfach, wird aber echt schnell ziemlich komplex. Man hat vor und während des Spiels viele Möglichkeiten, das Spiel für sich zu entscheiden - oder zu verlieren.

 

Deswegen sind für mich drei Punkte essenziell

  • Die richtige Taktik. Auch wenn das Spiel immer wieder leicht angepasst wird, ergeben sich ein paar Strategien, die erfolgversprechend sind. Die gilt es aber erstmal rauszufinden, deshalb …
  • … üben, üben, üben. Die Abläufe müssen einfach bei allen drei Spielern perfekt aufeinander abgestimmt sein. Trotzdem muss man ja immer noch den Gegner beachten und da musst du …
  • … spontan reagieren können oder besser gesagt, dem Gegner nicht die Möglichkeit bieten, dich zu überrumpeln.

Nie vergessen darf man aber natürlich, dass man manchmal auch eine gewisse Portion Glück braucht.

Die Spannung steigt, die Erwartungen an uns selbst sind hoch.

Die Spannung steigt, die Erwartungen an uns selbst sind hoch.

Meistens trainieren wir zwei bis fünf Mal in der Woche für zwei Stunden. Bei der Vorbereitung auf das Turnier in Polen lag der Fokus darauf, mehr Routine in unser Spiel zu bringen und jede Kleinigkeit zu optimieren. Es ist wichtig, jedes Training so intensiv wie möglich zu gestalten - und nach unserer Generalprobe war das Wir-können-was-reißen-Gefühl definitiv da!

Nach der Generalprobe war das Wir-können-was-reißen-Gefühl definitiv da!

Vor dieser Reise sind wir, Benedikt (sippi3), Fabio (FlexoFabio), Manuel (nullstein) und ich (gerch), besonders aufgeregt. Das erste Mal macht die FSL Halt in Polen (da waren wir alle noch nie) und vor allem: so langsam haben wir richtig große Erwartungen an uns selbst. Zuletzt, im Online-Turnier, haben wir schon recht gut abgeschnitten und zum zweiten Mal das Halbfinale erreicht. Aber wir wollen endlich mehr!

 

Minimalziel Viertelfinale

Das Turnier begann damit, dass uns Grimme als Gegner in der Vorrunde, die im Best of three Modus ausgespielt wird, zugelost wurde. Und da waren wir schon gewarnt: starker Gegner, der viele Punkte macht und bei dem man auf alles gefasst sein muss. Doch wir waren konzentriert und haben uns auf unsere Stärken besonnen. Was auch super funktionierte und so konnten wir Grimme zwei Mal schlagen und ins Viertelfinale einziehen. Minimalziel erreicht!

 

 Starke Gegner schon in der Vorrunde: John Deere gegen Grimme.

Starke Gegner schon in der Vorrunde: John Deere gegen Grimme.

Die Stimmung auf der Poznan Game Arena (PGA) war übrigens phänomenal. Da übertreibt der Veranstalter auf seiner Webseite nicht, wenn er die PGA als eine der größten Spielemessen in Osteuropa betitelt. An nur drei Messetagen waren dort über 76.000 Besucher.

 

Spannendes Kopf-an-Kopf Rennen

Für das Viertelfinale am Sonntag, ebenso wie das Halbfinale im Ko-Modus gespielt, wurde uns dann mit den Landeiern ein gut bekannter Gegner zugelost. Überraschen konnten wir die nicht! Also haben wir wieder auf uns geschaut. Kurioserweise spielten die Landeier exakt dieselbe Taktik wie wir und so war es ein spannendes Kopf-an-Kopf Rennen und ein echtes Highscore-Game. Am Ende konnten wir uns aber knapp durchsetzen und standen im Halbfinale.

Puh, erstmal durchschnaufen und die potenziellen Gegner beobachten. Dabei hat sich schnell rausgestellt, wer die Favoriten sind: Komatsu, Krone und die Burning Gamers (BG).

 

Taktik beim Ballen sammeln

Gegen BG stand dann auch das Halbfinale an und wir wussten worauf wir achten müssen. Besonders an deren Taktik ist, dass sie ihre Ballen sammeln, durch das Slight Edge Powerplay mehr Getreide dreschen und dann auf das Getreide-Powerup warten. Dadurch können sie ihren Gegner schwächen und selbst den besseren Multiplikator für ihre Ballen nutzen. Also haben wir besonders auf den Drone-Drop gewartet und unser Ballen-Powerup geholt. Jetzt konnte Fabio zeigen was er kann, BG war etwas aus dem Konzept und so konnten wir das Spiel gewinnen und zum ersten Mal ins Finale einziehen.

 

Höchste Konzentration im Trubel der Farming Simulator League Poznan.

Höchste Konzentration inmitten des Trubels der Farming Simulator League in Poznan.

Im Finale, das wieder nach Best of three gespielt wurde, wartete dann Komatsu - aus meiner Sicht der gefährlichste Gegner und mit einem verdienten Finaleinzug. Im ersten Spiel konnten wir auch diesen Gegner überraschen. Wir sicherten uns drei der vier Drescher, spielten dann aber etwas unsauber, was trotzdem zu einem knappen Sieg reichte. 1:0, wieder durchatmen. Im zweiten Spiel lief bei unserem Start einiges verkehrt und wir bekamen nur einen Drescher. Damit hatten wir keine Chance und Komatsu konnte nach Spielen ausgleichen.

 

Ein Drescher in der Hinterhand

Also kam alles auf das letzte Spiel an. Der Start lief gut für Fabio und mich, wir konnten uns je einen Drescher sichern, Ben ging zunächst auf eine Presse. Plötzlich flüsterte er „ich hab‘ noch einen Drescher“. Also stand Komatsu wieder nur mit einem Drescher da und wir wussten: jetzt einfach sauber runterspielen! Das gelang uns auch, Komatsu hielt zwar wieder gut mit, hatte aber letztlich keine Chance und so holten wir unseren ersten Turniersieg.

 

So sehen Sieger aus.

So sehen Sieger aus: gerch, FlexoFabio, sippi3

Die Siegerehrung ging vorbei wie im Flug, wir realisierten erst langsam was passiert war. Endlich hat sich die ganze Arbeit ausgezahlt und wir können zuversichtlich auf das nächste Event am 30. Oktober 2019 in Paris schauen. Und vor dem Flug dorthin klingelt der Wecker bestimmt auch wieder so früh ...